Wolfvergrämhalsband – Brainflash Patententwicklung GmbH

Eine Erfindung aus Osttirol könnte in Zukunft die Gefahr für Weidevieh durch Wölfe bannen.

Wolfvergrämhalsband – Brainflash Patententwicklung GmbH

Eine Erfindung aus Osttirol könnte in Zukunft die Gefahr für Weidevieh durch Wölfe bannen.

Wie man mit der Wolfgefahr in unseren Regionen umgehen soll, darüber sind sich Politik und Landwirtschaft noch nicht einig. Fakt ist, die Wolfangriffe häufen sich. Das „Wolfvergrämhalsband“, ein Patent der Firma Brainflash aus Lienz, kann der Gefahr und der Diskussion in Zukunft ein Ende setzen.

Michael Eder ist Erfinder und Geschäftsführer der Brainflash Patententwicklungs GmbH. Seine Patente kommen seit über 20 Jahren in der internationalen Lackierindustrie zum Einsatz. „Als Erfinder macht man sich aber den ganzen Tag Gedanken über Lösungen, egal aus welchem Bereich“, meint Eder. Er liebt technologische Herausforderungen, das wird bei seiner neuesten Erfindung vor allem die Landwirtschaft erfreuen.

Die Wolfsproblematik ist für Nutztierhalter brandaktuell. Fast keine Woche vergeht ohne die Schadensmeldung eines Wolfangriffs in den Medien. Als Falkner und Jagdpächter ist Michael Eder selbst viel im hochalpinen Gebiet Osttirols unterwegs und sich der Gefahr für das Weidevieh der heimischen Landwirtschaft bewusst. Sein Verständnis für Tierverhalten als Ornithologe und Tierkundiger hat ihn auf eine clevere Lösung gebracht, die für die Landwirtschaft einfach umzusetzen ist und dem umstrittenen, bereits vielfach geforderten Wolfsabschuss entgegenwirken kann.

Der Wolf tötet seine Beute mit einem kraftvollen Biss in den Nacken, dem sogenannten Drosselbiss. Bevorzugt jagen Wölfe leichte Beute – also verhältnismäßig häufiger Schafe und Ziegen als Rinder. Die Erfindung schadet den Wölfen nicht gesundheitlich, sondern baut auf deren Verhalten und Lernfähigkeit. Eders Lösung ist ein Halsband für Weidetiere, das den Wolf bei einem versuchten Zubiss mit einem Elektroschock – die Stärke ist vergleichbar mit einem Elektrozaun – erschreckt und sofort vertreibt. Da der Wolf ein lernfähiges Tier ist, wird ein weiterer Angriff auf Weidetiere unwahrscheinlich. Das Halsband hält nicht nur den Wolf, sondern alle größeren Beutegreifer wie etwa Bär oder Luchs ab. Es soll in unterschiedlichen Größen für alle Nutztier Rassen zur Verfügung stehen. Über die Elektronik im Halsband können die Landwirte ihre Tiere orten, beim Auslösen des Impulses erhalten sie ein Signal an ihr Mobiltelefon. Die Technologie ist ähnlich wie bei Hundehalsbändern für Trainingszwecke, allerdings ist der elektronische Impuls nach außen – auf den Beutegreifer – ausgerichtet. Seine Erfindung hat Eder bereits zum Patent angemeldet. Die weitere Entwicklung legte er in die Hände einer Projektgruppe der HTL Lienz.

DOWNLOADDATEI:

Die Mechatronik Schülerinnen Jasmin Eder und Vanessa Lukasser arbeiten nun unter der Leitung ihrer Lehrer DI Walter Hueter und DI Christian Walder am von Eder vorgeschlagenen Konzept des Wolfvergrämhalsbandes. Dabei inszenieren und testen sie unterschiedliche Szenarien, wie, wo und wodurch der Elektro-Impuls ausgelöst wird. Wichtig für das gesamte Entwicklungsteam ist natürlich, dass kein Weidevieh durch den Elektroimpuls im Halsband zu Schaden kommt. Die ersten Meilensteine der Entwicklung wurden dem Erfinder bereits präsentiert, das optimale Konzept wird weiterentwickelt und mit Hilfe eines CAD Programmes konstruiert. Anschließend können Teile des Prototypen mittel 3D Druckverfahren hergestellt werden. Im April 2020 muss das Projekt für die Schülerinnen abgeschlossen, das Wolfvergrämhalsband in Serienreife sein. Rechtzeitig vor der Weidesaison 2020.

Das Projekt-Team zur Bekämpfung der Wolfsproblematik: DI Christian Walder (Lehrer HTL), die Schülerinnen der HTL Lienz Jasmin Eder und Vanessa Lukasser, Erfinder Michael Eder der Brainflash Patententwicklungs GmbH und DI Walter Hueter (Lehrer HTL).

DOWNLOADDATEI:

http://www.brainflash.at
https://www.edrizzi.com
Illustration: So&Anders Design & Kommunikation
Foto: azett kommunikation
Lienz, am 29. Oktober 2019

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.